Gemäß Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) ist der Messstellenbetrieb Aufgabe des grundzuständigen Messstellenbetreibers (i.d.R. der Netzbetreiber), soweit nicht eine anderweitige Vereinbarung getroffen wurde. Der Messstellenbetrieb umfasst unter anderem den Einbau, den Betrieb und die Wartung der Messstelle und ihrer Messeinrichtungen und Messsysteme.

Durch einen entsprechenden Vertrag (Messstellenbetreiberrahmenvertrag Gas) kann ein Dritter als Messstellenbetreiber den Messstellenbetrieb im Auftrag des Anschlussnutzers (Kunden) übernehmen.

Die Rechte und Pflichten zwischen dem Netzbetreiber und dem Messstellenbetreiber werden im Messstellenbetreiberrahmenvertrag Gas (MSB-RV Gas)geregelt.

Für die Errichtung und den Betrieb von Gas-Messeinrichtungen sind entsprechend § 49 Abs. 1 EnWG die anerkannten Regeln der Technik einzuhalten. Im Besonderen ist hierbei auf die DVGW-Arbeitsblätter

- G 689 „Technische Mindestanforderungen an den Messstellenbetrieb Gas“ und

- G 687 „Technische Mindestanforderungen an die Gasmessung“

- G 685 „Gasabrechnung" hinzuweisen.